Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB)

 

Das ist das Beratungsangebot

Die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung ist ein neues kostenloses Angebot für Menschen mit Behinderung und von Behinderung bedrohte Menschen der Lebenshilfe Castrop-Rauxel, Datteln, Oer-Erkenschwick Waltrop e. V. Sie steht auch Angehörigen, gesetzlichen Betreuern, Freunden und Bekannten zur Verfügung. Die Beratungsstelle gibt Hilfestellung zu folgenden Themen:

  • Im Vorfeld der Beantragung von Leistungen, wie beispielsweise einer Leistung zur medizinischen Rehabilitation und der Zuständigkeit der Rehabilitationsträger. (Beispiel: Wie bekommt man einen Schwerbehindertenausweis?)
  • Die Beratung soll helfen, selbstbestimmt leben zu können.
  • Zu Fragen rund um das Thema Teilhabe am Arbeitsleben. Teilhabe am Arbeitsleben heißt, Möglichkeiten beruflicher Perspektiven zu entdecken, den passenden Arbeitsplatz zu finden und zu erhalten.
  • Aufzeigen von Möglichkeiten weiterer örtlicher Dienste, z.B. andere Beratungsstellen.

Die EUTB berät als Lotse nach dem Motto "Eine für alle". Das bedeutet, man erhält Rat zu Fragen der Rehabilitation und Teilhabe. Es kommt dabei nicht darauf an, welche Teilhabebeeinträchtigung der Betroffene hat. Die EUTB berät unabhängig und auf "Augenhöhe", damit die Ratsuchenden selbstbestimmt Entscheidungen treffen können. Und zwar:

  • ganz nach den individuellen Bedürfnissen der Ratsuchenden
  • unabhängig von Trägern, die Leistungen bezahlen, oder von Leistungserbringern
  • ergänzend zur Beratung anderer Stellen.

Alle Beratungsleistungen sind kostenfrei.

Beratung durch Menschen mit gleichen Erfahrungen

Counseling. Peers nennt man Personen aus einer Gruppe mit gleichen oder ähnlichen Erfahrungen. Noch haben wir keine ausgebildeten Peers. Peers zu finden, sie zu schulen und zu motivieren zu beraten und so ein Netzwerk von beratenden Betroffenen zu schaffen, ist neben der Beratung ein weiterer Aufgabenbereich.

Zum Hintergrund der EUTB

Mit der Verabschiedung des Bundesteilhabegesetzes Ende 2016 geht deutschlandweit die Installierung von Ergänzenden Unabhängige Teilhabe-Beratungsstellen (EUTB) einher (§32 SGB IX). Diese Beratungsstellen werden bis Ende 2020 durch Mittel des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert und werden von Trägern der freien Wohlfahrtspflege betrieben.

Die Lebenshilfe Castrop-Rauxel, Datteln, Oer-Erkenschwick, Waltrop e.V. hat sich gemeinsam mit anderen Lebenshilfen (Dorsten + Mitte-Vest), dem Paritätischen Kreisverband sowie dem Ernst-Lossa-Haus e.V aus Haltern in einem Verbund um die Fördermittel für den Kreis Recklinghausen beworben. Im Februar kam die zunächst bewilligte Zusage, dass eine 0,625-Stelle für einen Teilhabeberater eingerichtet werden kann. Diese Stelle wird durch den langjährigen Mitarbeiter Peter Leidig besetzt. Er ist der Teilhabeberater.

 

 

In leichter Spache:

Die Ergänzende Unabhängige Teilhabe-Beratung, kurz EUTB, hilft Menschen.
Sie berät

  • Alle Menschen mit Behinderung.
  • Menschen die vielleicht bald behindert sind.
  • Angehörige von Menschen mit Behinderung.


  • Die Beratung kostet kein Geld.
    Man kann Fragen stellen.

    Zum Beispiel:
  • Wo bekomme ich Geld?
  • Was muss ich dafür tun?
  • Wer hilft mir bei der Suche nach einem Arbeits-Platz?
  • Wen kann ich um Hilfe fragen?


  • Der Berater heißt Teilhabe-Berater.
    Der Berater hilft

  • Selbst zu bestimmen
  • Sich zurecht zu finden


  • Die Lebenshilfe hat auch einen Teilhabe-Berater.
    Er heißt Peter Leidig.

    Peter Leidig arbeitet in der Geschäfts-Stelle in Waltrop.
    Peter Leidig hat die Telefonnummer: 02 30 99 58 81 4
    Seine Email-Adresse ist:
    teilhabeberatung@lebenshilfe-waltrop.de