Ein Herzblut-Musiker im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ)

John kann seine Leidenschaft in den Freiwilligendienst einbringen

John (21) ist Musiker mit Herzblut von klein an. " In unserer Wohnung stand schon immer ein Klavier, mit 6 Jahren begann ich daher Klavierunterricht zu nehmen. Während meiner Jugend fing dann meine Leidenschaft für die Rockmusik an. Ich habe mir währenddessen selbst das E-Gitarre spielen beigebracht und angefangen Musik zu komponieren und meine Stücke aufzunehmen."

Seit August 2017 macht John ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei der Lebenshilfe Castrop-Rauxel, Datteln, Oer-Erkenschwick, Waltrop e.V. Sein Arbeitstag beginnt täglich um 8 Uhr, passend zum Schulbeginn. John begleitet einen Schüler mit einer geistigen Behinderung an einem Gymnasium im Gemeinsamen Unterricht. Vor dem FSJ war John selbst Schüler dieser Schule. Während des FSJ lernt er die Schule von einer anderen Seite als sogenannter Integrationshelfer kennen.

" Ich unterstütze den Schüler während des gesamten Schultags. Durch meine Anwesenheit vermittle ich ihm vor allem Sicherheit. Er ist sehr unsicher und traut sich wenig zu. Ich versuche ihn daher in seinen Fähigkeiten und seinem Selbstvertrauen zu stärken. In Zusammenarbeit mit den Lehrern erkläre ich ihm die Aufgaben und Arbeitsblätter des Unterrichts. In diesem Schuljahr geht die Klasse zudem einmal in der Woche schwimmen. Mein Schüler hatte große Angst vor dem Wasser. Ich bin daher von Beginn an mit ins Wasser gegangen und konnte ihm so seine Angst nehmen."

Einmal in der Woche kann John sich bei der Lebenshilfe musikalisch einbringen. Er spielt Keyboard bei der Band Die Rockers. Die Band besteht seit über 25 Jahren und wird vom Vollblut-Musiker André George betreut. Alle MusikerInnen haben eine Behinderung. "Die Rockers waren mir schon vor dem FSJ bekannt. Als ich die Möglichkeit bekam bei der Band mitzuwirken war ich sehr neugierig und habe mich sehr gefreut. Mir machen die regelmäßigen Proben viel Spaß. Es ist ein sehr offenes, entspanntes Klima. Die Behinderungen der MusikerInnen treten in den Hintergrund, sind nicht mehr spürbar. Wir hatten bereits mehrere Auftritte, unter anderem in der Europahalle in Castrop-Rauxel. Es war ein einmaliges Erlebnis, mit den Rockers vor einem so großen Publikum zu spielen."

Nach dem FSJ möchte John ein Geographie-Studium beginnen. "Ich konnte während des FSJ viele Erfahrungen sammeln. Ich habe einen Einblick in die Lebenswelten von Menschen mit Behinderung erhalten und die verschiedenen Unterstützungsangebote kennengelernt. Genau das war auch mein Ziel. Ich habe einen kleinen Bruder, der eine körperliche und geistige Behinderung hat. Vor dem FSJ wusste ich nicht, welche Hilfen Menschen mit Behinderungen erhalten können und wie ihr Leben gestaltet werden kann. Im FSJ habe ich viele Eindrücke erhalten und konnte mein Wissen erweitern. Vor allem habe ich die Erfahrung gemacht, dass Menschen mit Behinderung immer mehr in die Gesellschaft einbezogen werden. Das finde ich sehr wichtig. Bei den Auftritten mit den Rockers war dies besonders eindrucksvoll spürbar. Das war ein tolles Beispiel für eine gelungene Inklusion."

Die Lebenshilfe sucht derzeit noch Interessenten für ein FSJ ab dem 15.8.2018. Ansprechpartnerin ist Julia Rohe. Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, letztes Zeugnis, ggf. Praktikumsnachweise) können postalisch oder per Mail an folgende Adresse gesendet werden:

Lebenshilfe Castrop-Rauxel, Datteln, Oer-Erkenschwick, Waltrop e.V.
z.Hd. Julia Rohe
Kukelke 1
45731 Waltrop
Telefon: 02309-958822
E-Mail: j.rohe@lebenshilfe-waltrop.de

 


Das "Mach et"- Programm und das "Ilios"

Seit einigen Jahren gibt es 1 Mal im Jahr ein Heft von der Lebenshilfe Waltrop. Es heißt "Mach et" und ist ein Programm mit vielen Kursen. Es gibt auch Workshops und Tages-Ausflüge. Vielleicht kennen Sie schon einen der Kurse, die es schon lange gibt: ABC-Kurs oder Reha-Sport zum Beispiel.
Im Programm 2018 finden Sie auch neue Angebote:
Zum Beispiel ein Ausflug zur großen Zauber-Show der Ehrlich Brothers und zur Schlager-Party. Auch ein Tages-Ausflug zum Vainstream-Rockfest wird angeboten.
Bei den Workshops können Sie Neues ausprobieren und viel Spaß haben. Dies geht unter anderem beim Schwimm-Workshop und bei der Alpaka-Wanderung. Vielleicht haben Sie auch Lust auf die Wochenend-Schulung "Selbstbewusste Frauen"?

Auch in diesem Jahr gibt es wieder viele Reisen ins In- und Ausland.
Für die Reisen sind neue Ansprech-Partner für Sie da. Es sind Tanja Freitag und Christopher Nölle.

Die "Mach et"- Hefte und das Ilios erhalten Sie per Post oder über die Geschäfts-Stelle der Lebenshilfe. Anmelden können Sie sich ab sofort. Auch online auf www.lebenshilfe-waltrop.de Für die Tages-Ausflüge können Sie sich bei Christopher Nölle anmelden. Und für die Kurse und Bildungs-Angebote bei Tanja Freitag.